Titelseite Einleitung Kalender Suche nach Tagen Suche nach Namen Menue
 


Ökumenischer Namenkalender
Geburt Johannes der Täufers


Alle Kirchen: 24. Juni

Geburt Johannes des TäufersDas Fest der Geburt des Täufers Johannes gehört zu den großen auch im Volksbrauch geübten kirchlichen Festen. Nach Lukas 1, 26 war Elisabeth im sechsten Monat schwanger, als Maria die Geburt ihres Sohnes verkündet wurde. Damit ergibt sich aus der Festlegung Jesu Geburt auf den 25.12. der Geburtstermin des Johannes sechs Monate vorher. Der 24. Juni war als Sonnenwendtag ein alter hoher heidnischer Festtag und war schon durch den Ausspruch des Johannes: "Er muß wachsen, ich aber muß abnehmen" (Joh. 3, 30) sehr geeignet: Der abnehmenden Sonne konnte das aufgehende Christuslicht gegenübergestellt werden.

Die Legende erzählt uns, Elisabeth sei nach dem Befehl des Herodes, alle Kinder zu töten (vgl. Unschuldige Kinder von Bethlehem) mit Johannes in die Wildnis geflohen und habe sich in einer Höhle versteckt. Zacharias habe den Soldaten des Herodes das Versteck nicht verraten und sei daraufhin im Tempel getötet worden. Elisabeth sei später in der Wildnis gestorben und Johannes sei von Engeln behütet alleine aufgewachsen.

Das Fest der Geburt Johannes des Täufers wird seit der frühen Christenheit in der Kirche gefeiert. Augustinus etwa bezeugt es für die afrikanische Kirche.

Weitere Informationen
Brauchtum am Johannistag


© Joachim Januschek
Letzte Änderung: 04-10-14
 

Haftungsausschluss